Schwaanhavel

Paddeln mit Kindern in Mecklenburg-Vorpommern

Die Schwaanhavel ist ein zirka 3,5 Kilometer langer Zufluss zur Havel. Gelegen ist sie in der Nähe von Wesenberg in Mecklenburg-Vorpommern.

Sie beginnt am Nordufer des Plätlinsee und mündet in die alte Havel bei Wesenberg.

Sie ist eines der schönsten Gewässer mit urtümlichem Wuchs und geringer Breite. Ein Paradies für Paddler und für Motorboote gesperrt. Meist nur ca. 1 Meter tief und ab und an muss man sogar aussteigen und sein Boot ziehen.

Es gibt einige Stellen an denen man sich tief ducken muss, um weiter vorwärts zu kommen. Der Bruchwald am Ufer der Schwaanhavel beeindruckt durch seinen Urwaldähnlichen Charakter. Es ist ein Abenteuer für die kleinen und ein schönes Erlebnis für die großen, die Schwaanhavel zu befahren.

Am Anfang der Schwaanhavel befindet sich eine Brücke. Vom Wasserstand abhängig, muss man in diesem Bereich eventuell das Boot verlassen und es ziehen. Das nennt man dann Treideln. Wir haben das bisher zwei mal erlebt und empfanden es als wilkommende Abwechslung.

Der Name Schwaanhavel kommt übrigens aus dem altslawischen und hat nichts mit dem Vogel zu tun. Vermutlich bedeutet das so viel wie  „Lebender Fluss“.

Treideln auf der Schwaanhavel bei KM 3,1

Wenn man vom südlichen Anfang der Schwaanhavel in den Plätlinsee paddelt, befindet man sich im Naturschutzgebiet und sollte sich beim Überqueren an den gelben Tonnen orientieren. Hier ist das Betreten der Uferzone verboten. Bei höheren Wellen sollte man davon unabhängig natürlich immer nahe der Uferseite Paddeln aus der der Wind kommt. Hier steht die eigene Gesundheit natürlich im Vordergrund. Beim Überqueren von Seen, sollte man grundsätzlich eine Schwimmweste tragen. Vor allem bei Kindern ist darauf unbedingt zu achten.

Paddelt man am nördlichen Ende der Schwaanhavel in die Havel, geht es rechts nach Ahrensburg und über Priepert dann in Richtung Müritz oder nach Fürstenberg. Entscheidet man sich für die linke Richtung, erreicht man nach einigen hundert Metern die Schleuse Wesenberg. Über Wesenberg und den Woblitzsee gelangt man dann über den Voßkanal nach Neustrelitz oder über den großen Labussee und den Useriner See, in das Quellgebiet der Havel nach Kratzeburg.

Übernachtungsmöglichkeiten und Einkaufsmöglichkeiten gibt es hier gibt es keine.

Administrator

Administrator

Rastmöglichkeit am Vilzsee

Rastmöglichkeit am Vilzsee mit Platz für ein paar Zelte und einer Feuerstelle. Entlang des Nordufers des Vilzsee befinden sich einige Stellen die sich auch für

Weiterlesen »

Kommentar verfassen